Berliner Zaubereien beim deutschen Krimipreis 


Alexander Merk verzaubert beim deutschen Krimipreis "Tango Criminale"

Was haben Zauberkunst und Krimi gemeinsam? Ganz einfach, in beiden Fällen gibt es jemanden, der nicht will, dass man erfährt, wie er seine Tat vollbracht hat. Dies stellte der Berliner Zauberkünstler Alexander Merk am vergangenen Samstag vor rund 600 Krimiautoren bei der Verleihung des deutschen Krimipreis in Neustadt unter Beweis.

Die Tat: ein Taschentuch, das sich in ein Ei verwandelte. Das Fachpublikum – dass in die Rolle der Polizei schlüpfte – musste herausfinden, wie es dem Zauberer Alexander Merk gelang, diesen Trick zu vollbringen. Doch als jeder wusste, dass es sich lediglich um ein hohles Plastikei handelte, in das der Magier das Tuch gesteckt hatte, passierte ein neues Wunder, denn das Ei hatte sich in ein echtes verwandelt! So gelang es Merk erneut, die rund 600 anwesenden Krimiautoren hinters Licht zu führen. Das Schöne an der Zauberkunst: Alexander Merk wurde für seine Taten nicht verhaftet, sondern mit viel Applaus beschenkt.





0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Loading...
  

Alexander Merk gehört zu den Top-Stars der Zauberszene.

  
Nahe-Zeitung